Kinesio Taping


Die Anwendung der Kinesio-Taping-Therapie basiert auf den Prinzipien der Kinesiologie, woraus auch der Name "Kinesio-Taping" abgeleitet ist. Die Kinesio-Taping-Methode fördert den körpereigenen Heilungsprozess und nimmt positiven Einfluss auf Nerven und Muskeln (neurologisches System), Gefäße, Venen, Arterien und Lymphe (zirkulatorisches System) des menschlichen Körpers.

Da die Muskulatur des Menschen nicht nur den Körper bewegt, sondern auch Einfluss auf das Venen- und Lymphsystem nimmt und darüber hinaus die Körpertemperatur reguliert, ist es wichtig, dass die Funktionalität der gesamten Muskulatur ohne Einschränkungen gegeben ist. Eines der vordergründigen Ziele der Kinesio-Taping-Methode ist daher die Unterstützung der Muskulatur ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken.


Aktivieren statt immobilisieren

Bei "normalen" Tape-Methoden ist durch die Verwendung nicht dehnbarer Materialien lediglich eine Ruhigstellung (Immobilisierung) der Gelenke und Einschränkung der Bewegungsabläufe möglich. Dies führt in häufigen Fällen zu einem im Sinne der Therapie unerwünschtem zirkulatorischen Stau. Eine positive Beeinflussung und Unterstützung des Heilungsprozesses ist nur durch Aktivierung und nicht durch Immobilisierung der verletzten Strukturen zu erzielen. Die Kinesio-Taping-Methode ermöglicht über die Eigenschaften des Tapes die optimale Förderung des Heilungsprozesses ohne Einschränkung der Bewegungsfreiheit.


Das Tape - aktiv ohne Einschränkungen

Kinesio-Tape ist ein auf hochwertiger Baumwollbasis hergestelltes Tape mit Elastizitätseigenschaften ähnlich der menschlichen Haut (130 - 140 % Eigendehnung). Das Tape wird über eine Acrylbeschichtung selbsttragend angelegt. Dabei wird die Klebeeigenschaft der Beschichtung über die Körperwärme aktiviert.

Die luft- und wasserdurchlässige Gewebestruktur des Baumwoll-Tapes ist wasserresistent und kann aufgrund dieser Eigenschaften mehrere Tage ohne Qualitätseinbußen der Tapewirkung getragen werden. Duschen, schwimmen, saunieren oder sportliche Aktivitäten werden durch eine Kinesio-Taping Anlage nicht eingeschränkt.


behandelbare Krankheitsbilder

  • HWS-Syndrom (z.B.: muskuläre Verspannungen, Arthrose, Kopfschmerz), Schulter-Arm Syndrom (z.B.: Ausstrahlende Armschmerzen, Schulterschmerz), LWS-Syndrom (z.B.: Ischialgien - ausstrahlende Rückenschmerzen), Muskelfunktionsstörung (z.B.: Verspannungen)
  • Sehnenverletzungen und Reizungen (z.B.: Achillessehnen, Carpaltunnel)
  • Sportverletzungen, Tennis- & Golferellenbogen
  • Operative Nachsorge (z.B.: Kreuzband-Plastik, TEP, Sprunggelenk-OP, Achillessehnennaht)
  • Schulterinstabilität und Luxation, Gelenkdistorsionen (z.B.: Verstauchungen, Verrenkungen am Sprunggelenk), Impingment-Syndrom (bewegungsabhängiger Schulterschmerz)
Sie befinden sich auf der Seite: Leistungen - alternative Heilmethoden - Kinesio-Taping